Wohlmuth: „Abschaffung nicht zulassen“

Die Regierung will den Jugendvertrauensrat abschaffen.

In einem kleinen Unterpunkt auf Seite 103 des Regierungsprogramms ist ein Detail versteckt, dass der Jugendvertretung den Boden unter den Füßen wegzureißen droht.

Im „Tausch“ mit dem Senken des Wahlalters bei Betriebsratswahlen sollen die Jugendvertrauensräte abgeschafft werden und damit die Vertretung der jugendlichen ArbeitnehmerInnen im Betrieb.

„Das werden wir nicht zulassen!“, sagt younion-Bundesjugendvorsitzender Nicolai Wohlmuth.
In Absprache mit vielen anderen JugendvertreterInnen werden bereits Maßnahmen erarbeitet.

Der Punkt aus dem Regierungsprogramm im Wortlaut: „Das aktive Wahlalter bei Betriebsratswahlen wird von 18 auf 16 Jahre gesenkt (Harmonisierung mit „Wählen ab 16“) und ersetzt den Jugendvertrauensrat.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1