Ali Dogan zum Vorsitzenden der ÖGJ Wien wiedergewählt

Ali Dogan zum Vorsitzenden der ÖGJ Wien wiedergewählt

 

Forderung nach Modernisierung der Berufsschulen

Wien (OTS/ÖGB) – „Viele Jugendliche wollen eine praktische Ausbildung machen, sie entscheiden sich aber oft dagegen, weil die Lehrausbildung zu unattraktiv ist“, kritisiert Ali Dogan, der bei der 32. Wiener Landesjugendkonferenz des ÖGB mit 97 Prozent zum Vorsitzenden wiedergewählt wurde. Vor allem die Berufsschulen müssten ausgebaut und modernisiert werden. Neben der Wahl stand bei der Konferenz, die unter dem Motto „no work – no future? Revolution!“ stattfand, die Diskussion der Anträge auf dem Programm.

Die Delegierten fordern unter anderem, dass die Berufsschulzeit zunächst auf 1.260 Stunden vereinheitlicht und schließlich auf 1.680 Stunden ausgedehnt wird. „Höhere Anforderungen an das Wissen der Jugendlichen erfordern längere schulische Ausbildungszeiten“, sagt Dogan. Auch die Ausstattung für die Berufsschulstandorte muss aktualisiert und die Gebäude renoviert werden. Ebenso werden Freifächer, mehr Sportunterricht und ein kostenloses Obstangebot gefordert.

Außerdem braucht es kleine Motivationsschübe, so der Vorsitzende der ÖGJ Wien. „Lehrlinge, die besondere Leistungen in der Berufsschule erzielen, müssen gefördert werden.“ Die Wiener Landesjugendkonferenz fordert dazu Prämienzahlungen für Lehrlinge in den Kollektivverträgen. „Ausgebildete Fachkräfte fallen nicht vom Himmel. Unternehmen, die gut ausbilden und attraktive Angebote für Jugendliche haben, bekommen hingegen viele Bewerbungen und können sich ihre Lehrlinge aussuchen“, betont Dogan und fordert die Übernahme der Kosten für das „TOP-Jugendticket“ durch den Lehrbetrieb sowie eine facheinschlägige Zusatzausbildung im Ausmaß von einer Woche pro Lehrjahr.

Dogan betont, dass es dringenden Handlungsbedarf bei Lehrlingen in überbetrieblichen Ausbildungsstätten gebe. Gefordert wird die volle Übernahme der Vorbereitungskurskosten für die Lehrabschlussprüfung von Lehrlingen in überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen von der Wirtschaftskammer.

Ebenfalls neu gewählt wurde das Präsidium der Wiener Gewerkschaftsjugend. Ihm gehören neben Ali Dogan an: Melanie Rabl (younion), Benjamin Schulz (GPA-djp), Christian Heilmann (GBH) und Amira El-Ansary (vida).

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Kommunikation
Katja Dämmrich
Mobil: 0664 614 50 11
www.oegb.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

60 − 57 =