Ausbau der Berufsschulen gefordert

Eine Erhöhung der Berufsschulzeit auf 1.260 Stunden fordert Nicolai Wohlmuth, Jugendvorsitzender von younion _ Die Daseinsgewerkschaft.

Die YOUNG younion unterstützt die Forderung der Gewerkschaftsjugend nach einem massiven Ausbau der Berufsschulen. „Immer nur von Bildung und Reformen zu reden ist zu wenig. Jetzt müssen endlich Maßnahmen folgen“, sagt Nicolai Wohlmuth, Jugendvorsitzender von younion _ Die Daseinsgewerkschaft.

„Wir haben konkrete Vorschläge für die Zukunft. Als ersten Schritt soll ausnahmslos für alle Lehrberufe die Berufsschulzeit auf 1.260 Berufsschulstunden angehoben werden; längerfristig auf 1.680 Stunden“, fordert Wohlmuth.

Nicht mehr als sieben Stunden

Pro Tag soll außerdem nicht mehr als sieben Stunden unterrichtet werden. Wohlmuth: „Es ist viel sinnvoller und effektiver, die tägliche Berufsschuldauer zu verkürzen, damit sich die SchülerInnen besser auf den Unterricht konzentrieren können und besonders Lernschwächere mit zusätzlichen Programmen gefördert werden können.“

Viele Lehrlinge nutzen auch das Angebot „Lehre mit Matura“. Bei einer kürzeren täglichen Berufsschulzeit würden auch diese sich leichter tun, da mehr Zeit fürs Lernen bleibt.

„Setzen wir Taten”

Ein besonders wichtiges Anliegen sind für Wohlmuth weitere Verbesserungen, speziell für die Berufsschule für Verwaltungsberufe in der Wiener Embelgasse: „Dort gibt es momentan einen Schulversuch mit 1.680 Berufsschulstunden. Diese Anzahl muss in das Regelschulsystem übergeführt werden. Diese Schule wurde auch für ihre spezielle Leistung als Arbeiterkammer Musterschule ausgezeichnet. Die 1.680 Berufsschulstunden müssen für die Zukunft abgesichert werden. Setzten wir Taten im Sinne unserer Lehrlinge – jetzt ist es Zeit für konkrete Maßnahmen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 28 = 32